rocKArollers feiern den ersten Sieg!

Back Breaking Bambis gegen rocKArollers 141 : 194

bambi_bout

Verletzungsbedingt sind die rocKArollers (RKA) mit nur 9 Spielern (statt maximal 14) bei ihrem ersten Auswärtspiel nach Assenheim gefahren. Auch auf Seiten der Back Breaking Bambis (BBB) waren ebenfalls keine zwei vollen Line-ups einsatzbereit. Unter diesen Voraussetzungen war klar, dass dieses Spiel für beide Teams kein leichtes werden wird.

Nach einer kurzen gegenseitigen Gewöhnungsphase in den ersten 2-3 Jams wurde, anders als vielleicht von manchen Zuschauen und Fans vor Ort erwartet, doch ein recht schnelles und vor allem hartes Spiel dargeboten bei dem es auf beiden Seiten keine Punkte zu verschenken galt.

bambi_bout_3 Die rocKArollers gingen nach einem anfänglichen kurzen Rückstand in Führung und konnten diese mit wenigen Punkten Vorsprung über die meiste Zeit in der ersten Halbzeit bis zu einem Punktestand von 53:62 halten. Nach einem Power-Jam für Killmore Girls #414, die als Jammer auf Seiten der BBB ein hervorragendes Spiel zeigte, kam es jedoch zu einem Führungswechsel für die Gastgeber aus Frankfurt, den sie auch in den beiden darauf folgenden Jams noch etwas ausbauen konnten. Nach dem Gegenschlag der Bambis machte sich etwas Unruhe im Team bemerkbar, weshalb der Coach der RKA ein Timeout bei den Referees einforderte.

bambi_bout_2Die kurze Abstimmungsphase bestens genutzt, hat sich das Team wieder zusammengerauft und auf seine Stärken besonnen. Strategie und Aufstellung wurden nachjustiert und feiner auf den Gegner eingestellt. Die rocKArollers fanden mit neuer Konzentration zurück zu ihrem Spiel und behielten fortan die Oberhand. Angefeuert durch Fans von Kassel Roller Derby und dem harten Kern der mitgereisten „Ultra-rocKArollers“ (vielen Dank an dieser Stelle) wurde die Führung Schritt für Schritt zurückerobert und mit einem kleinen Polster von 74:90 Punkten Vorsprung mit in die Kabine genommen.

Nach der Halbzeitpause kehrten die RKA mit nötigen Biss und hungrig den ersten Sieg nach Hause zu fahren wieder auf den Track zurück. Nach ca. 10 min in der 2. Halbzeit wurde bereits ein Vorsprung von fast 40 Punkten herausgefahren, konstant gehalten und gegen Ende sogar noch etwas ausgebaut. Fehler unterliefen den RKA von nun an nicht mehr und die Punkte für den ersten Sieg wurde sicher eingesammelt.

Kommentar – Head Coach Bruise Wheelies (Auszug):

bambi_bout_bruise… das harte Training und die Flexibilität in der Einsatzmöglichkeit der Spielerinnen hat sich ausgezahlt. Mit nur 2-3 Jammern hätte das Spiel in Unterzahl auch wesentlich anders verlaufen können. Dank guter Kondition konnten wir bis an die Grenzen gehen, unsere Möglichkeiten ausreizen und unsere Form bis zum Schluss unter Beweis stellen. Nun heißt es das Konzept fortzuführen und weitere Kohlen nachzulegen. Die Coaches werden noch mehr auf die individuelle Spielernatur eingehen, aber auch die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten aller Spieler weiter aufbauen, um unser Team insgesamt breiter aufzustellen. Wir werden in den nächsten Monaten neue Talente fördern und fordern, die Verletzungen im Team auszukurieren und unsere mentale Stärke verbessern, so dass wir zuversichtlich und nachhaltig gestärkt in unser nächstes Heimspiel gehen können.“ (Anm. d. R.: Am Sonntag, den 16.12.2012)

bambi_bout_4

Die rocKArollers sind mit dem Sieg im Niddatal in der Euroderby Liga auf Platz 18, von 38 aktiven Mannschaften in ihrer Division, vorgerückt.

Trophäen für die rocKArollers:
Wichtigster Spieler (M.V.P.): Donna Wetter #758
Bester Jammer: Effi Biest #1896
Bester Blocker: Frau Hölle #3

Auf dem Track waren:
Effi Biest (Captain) #1896 (Jammer+Blocker)
Ms. Bonejam-Carver #1966 (Jammer+Blocker)
Donna Wetter #758 (Jammer+Blocker)
Rhonda Housekick #360 (Jammer+Blocker)
Kate Moshpit #42 (Jammer+Blocker)
Bad Wolf #K9 (Jammer+Blocker)
Twister Sister #97 (Blocker)
Frau Hölle #3 (Blocker)
Eve Volcano #0815 (Blocker)

Brusie Wheelies Head Coach (Co-Captain / Assistent)
Dr. Frankenskate Coach (Line-up Manager / Bench Manager)

Fotos von ChinasArt Photography