Spielbericht gegen Parliament of Pain aus Den Haag

Die Schlacht der Gerichtsstädte: Internationaler Gerichtshof vs. Bundesverfassungsgericht, Den Haag vs. Karlsruhe, Parliament of Pain vs. rocKArollers. 

1496035_427744614080259_8623891228932702701_o

Am 18.7. waren bei Roller Derby Karlsruhe die Mädels von Parliament of Pain aus Den Haag zu Gast. Der Tag wurde leider mit schlechten Nachrichten eingeleitet, da PoP mehrere verletzte oder kranke Skater hatten und nur in Unterzahl anreisen konnten. Die rocKArollers haben darauf hin kurzerhand noch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zwei Gastskaterinnen für die Niederländer organisiert und so konnten die Mädels aus Den Haag mit immerhin zwei vollen Line-Ups antreten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich bei Madam Butcherfly von den Riot Rollers Darmstadt und Paris Snow-White von den Hellveticats Luzern für das spontane Aushelfen!

Man kann durchaus sagen, die Halle kochte! Bei 31°C Außentemperatur war es in der Halle stickig und heiß. Selbst die an den Teambenches aufgestellten Ventilatoren boten hier leider nur mäßig Abhilfe.

Das Spiel startete äußerst spannend mit harten Walls und wenig Punkten auf beiden Seiten und nach neun Jams stand es gerade mal 6:6 auf dem Scoreboard. Doch Karlsruhe riss das Spiel souverän an sich und Den Haag konnte in den fünf folgenden Jams keine Punkte erzielen – die rocKArollers verbesserten derzeit fleißig ihren Score und gingen mit 39:6 in Führung. Die Jammer des Parliament of Pain wurden von den Karlsruher Walls schwer beschäftigt, während Effi Biest eine Runde nach der Anderen zog und den Vorsprung ausbaute. Mit einem Punktestand von 105:30 für die Gastgeber ging es in die – bei der Hitze wohlverdiente – Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam das Spiel erst nur langsam in Fahrt. Die rocKArollers erhöhten ihren Score in den ersten sieben Jams nach und nach auf 116 Punkte, während die Den Haager Jammerinnen Deadly Dimples, Bull Rozor und Stacey Thunderhips abgesehen von einem 4-Punkte-Jam erneut sechs weitere Jams leer ausgingen. Nach den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit stand die Anzeige nur leicht verändert bei 116:34. Doch dank zwei starken Jams mit entschlossenen Jammerinnen und hartnäckigen Walls konnten die Gäste die Differenz um 20 Punkte verkürzen und sich auf 116:54 hocharbeiten – was sich die rocKArollers aber nicht kampflos bieten ließen! In den folgenden neun Jams mauerten die Karlsruher Blocker was das Zeug hielt und gewährten den niederländischen Gästen gerade mal 4 Punkte während Effi Biest und Conny Rotten den Score auf 162 Punkte für Karlsruhe hochschraubten. Die letzten 10 Spielminuten zeigten, dass die Hitze beiden Teams zu schaffen machte und es tat sich nur noch vergleichsweise wenig auf dem Scoreboard. 9 weitere Punkte für Karlsruhe und die letzten hart erkämpften 14 Punkte für Den Haag führten zu einem Endstand von 171:72 für die rocKArollers. Erschöpft und glücklich hieß es nun nur noch: What time is it? Beer o’Clock! Ein krönender Abschied in die Sommerpause.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, den Officials, die trotz Überangebot an Veranstaltungen an diesem Wochenende den Weg zu uns gefunden haben, unseren Gästen aus Den Haag, die allen Widerständen zum Trotz ein tolles Spiel lieferten, unseren beiden Gastskatern, die so kurzfristig eingesprungen sind und unserem Publikum, das diesen Abend wiedermal zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben.

Vielen Dank auch an sportcamera.de und von Tauwetter für die tollen Fotos!