rocKArollers Karlsruhe gegen Barockcity Rollerderby Ludwigsburg – das Lokalderby in der 2. Bundesliga

11246184_10153401107863497_4033762929328930443_o

Letzten Samstag, am 20.06.2015, fand der erste Bundesliga-Auswärtsbout der rocKArollers dieses Jahr statt: gegen Barockcity Rollerderby aus Ludwigsburg und damit erneut gegen alte Bekannte. Vor fast 2 Jahren – im September 2013 – durften die beiden Teams schon einmal in Ludwigsburg gegeneinander antreten und damals mussten sich die rocKArollers mit 138:223 geschlagen geben.

Zu Beginn des Spiels fielen auf beiden Seiten nur wenige Punkte. Karlsruhe und Ludwigsburg hielten sich mit dem Erlangen des Leadjammer-Status und der Wallarbeit die Waage und nach den ersten 10 Jams mit permanent leichter Führung für Ludwigsburg steht es 14:9 für Barockcity. Doch schon vier Jams später konnten die rocKArollers mit ihren Jammerinnen Effi Biest und D.I.E. Mudda das Blatt wenden und mit 22:27 in Führung gehen. Es sah nach einem spannenden Spiel aus, in dem alles offen ist. Doch nach 15 Minuten der 1. Halbzeit und einem Spielstand von 22:35 zu Gunsten der Karlsruher Gäste passiert plötzlich das Unglück: D.I.E. Mudda stürzt und bleibt liegen. Der Jam wird von den Referees abgebrochen, die Sanitäter werden gebraucht. D.I.E. Mudda muss mit einem gebrochenen Bein ins Krankenhaus transportiert werden, doch nicht ohne sich in gewohnter „Muddi“-Manier noch selbst gut gelaunt übers Mikrophon von den Zuschauern zu verabschieden und ihrem Team ein weiterhin spannendes Spiel zu wünschen.

Doch mit dem Beinbruch der Karlsruher Jammerin beginnt leider auch der Punktelauf der rocKArollers einzubrechen. Mit nur noch Effi Biest als Stammjammerin (und abwechselnder tatkräftiger Unterstützung von Conny Rotten und Scarilyn Manson) lassen die rocKArollers nach. Änni Questions und Hella Wahnsinn übernehmen mit zwei starken Jams, in denen sie insgesamt 28 Punkte erzielen, die Führung für Ludwigsburg und sichern diese bis zum Ende der ersten Halbzeit. Mit 67:46 für Barockcity Rollerderby geht es in die Pause.

Die zweite Halbzeit startet für die – sichtlich vom Unfall ihrer Spielerin mitgenommenen – rocKArollers eher schwach und ein ums andere Mal geht der Leadjammer-Status an die Gastgeber aus Ludwigsburg. Zur Mitte der zweiten Halbzeit steht es 120:60 für Barockcity doch die rocKArollers versuchen weiterhin den Verlust ihrer zweiten regulären Jammerin durch starke Walls auszugleichen. Die rocKArollers müssen ihr Line-Up umstellen, schicken nun regelmäßig Obschon – in der ersten Halbzeit fest als Blocker auf dem Track – mit dem Stern ins Rennen. In der zweiten Hälfte der 2. Halbzeit versuchen die rocKArollers nochmal das Ruder rum zu reißen und können noch weitere 22 Punkte erzielen, jedoch punktet auch Ludwigsburg weiterhin und kann das Spiel sicher mit einem Endstand von 154:82 Punkten nach Hause bringen; ein knapperer Sieg als beim letzten Aufeinandertreffen vor 2 Jahren, doch leider nicht knapp genug für die rocKArollers Karlsruhe.

Wir gratulieren Barockcity Rollerderby zu ihrem Bundesligasieg, bedanken uns für die Gastfreundschaft und hoffen, dass ein nächstes Aufeinandertreffen ohne Verletzungen abläuft und bis zum Schluss spannend wird!

Die allerliebsten Genesungswünsche an D.I.E. Mudda, die wir hoffentlich sehr bald wieder in unseren Reihen auf dem Track begrüßen dürfen.